Tanzfotografien seit vielen Jahren.

Tanz! Blut! Liebe!

Tanzfotografie

Wohin er auch blickt

Dieses Ballett von Jörg Mannes war, nach einem Abend mit Werken von William Forsythe („the second detail“), Amir Hosseinpour („Petruschka“) und Saburo Teshigawara („Le sacre du printemps““), den ich 1999 analog fotografiert hatte, der erste nach einer längeren Unterbrechung und meine „Eintrittskarte“ in die Welt des Bayerischen Staatsballettensembles. Die damalige Chefdramaturgin Bettina Wagner-Bergelt, unterdessen als Nachfolgerin für die Leitung des Wuppertaler Balletts bekannt (Pina Bausch), war von meiner Sicht auf das Bühnengeschehen mehr als nur angetan. Und ich bin sehr dankbar, in ihr immer einen fördernden Menschen an meiner Seite gewusst zu haben.

Die Solistin Beate Vollack, die 1999 noch in „Petruschka“ die Hauptrolle tanzte, nun unterdessen Ballettdirektorin beim Grazer Ballett ist, hat dann zwei Jahre später, 2001, in meiner Produktion „Blaubart“ die „Judith“ verkörpert (Bilder auf unserer Ensembleseite von jo.art).

Zum Anfang des Rundgangs